baumit-selbermachen.de

Baumit-Logo baumit-selbermachen.de

Anfrage erfolgreich versendet!

Wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen.

Anfrage konnte nicht versendet werden.

Sie können den Versand später noch einmal versuchen oder sich mit uns telefonisch in Verbindung setzen.

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder Anregungen zu unserer Website? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Bitte beachten Sie bzgl. der Kontaktaufnahme unsere Datenschutzerklärung.


Rufen Sie uns an

Unsere Hotline: +49 (0) 1805 / 648228*

*(0,14 EUR/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 EUR/Minute, Tarife aus dem Ausland können abweichen.)

Dampfbremsfolie am Schrägdach

Dampfbremsefolie anbringen

Dampfbremsefolie anbringen

mittel

ca. 3 bis 7 Min. / m²

Checkliste

Werkzeug

  • Andrückroller Klebebänder
  • Andrückroller Klebebänder

    • Falten- und luftdichtes Kleben von Klebebändern

      Zum Andrücken von Klebebänder (z.B. bei der Verlegung von Dampfbremsfolien) benötigen Sie eine Andrückrolle aus einem geraden, festem Rollenmaterial.

      Nahtroller aus dem Malerzubehör, etc. sind dafür in der Regel nicht geeignet.

  • Cuttermesser
  • Cuttermesser

    • Scharfe Schnitte - wann immer man sie braucht

      Ein ordentliches Cuttermesser ist bei sehr vielen Arbeiten auf dem Bau ohne Alternative.

      Ein Messer mit Magazin erspart bei ausgiebigeren Arbeiten die Suche nach den Ersatzklingen und das häufige Nachlegen der Klingen.

  • Kartätsche
  • Kartätsche

    • Innen- und Außenputze abglätten

      Nachdem der Innen- oder Außenputz egalisiert ist, wird er mit einer Kartätsche eben abgezogen.

      Im Gegensatz zu Trapezprofilen sind die Finger beim Einsatz eines H-Profil (siehe Bild) vor Kontakt mit dem Putzmaterial geschützt und bleiben sauber. Dennoch empfehlen wir dringend beim Verputzen Handschuhe zu tragen da Kalk-, Kalkzement- und Zementputze stark alkalisch sind.

  • Tacker Pro
  • Tacker Pro

    • Wenn es mal etwas mehr Klammern werden

      Wenn Sie beim Hausbau einmal mehr Klammern setzen müssen, wie beispielsweise beim Verlegen der Dampfbremsfolie, lohnt sich die Investition in einem professionellen Akku-Tacker.

      Trotz des höheren Gewichtes, im Vergleich zu einem mechanischen Tacker, werden die Hände deutlich geschont. Sehr angenehm ist uns der geringe Rückstoß beim Makita Tacker.

  • Tapezierschere
  • Tapezierschere

    • Saubere Schnitte beim Tapezieren

      Die Tapezierschere mit ergonomischen Mehrkomponenten-Griff und Blatt aus gehärtetem, rostfreiem Edelstahl eignet sich optimal zum schnellen und präzisen Zuschneiden von Tapeten.

      Sie ist sowohl für Rechts-, als auch für Linkshänder geeignet.

  • Zimmermannsbleistift
  • Zimmermannsbleistift

    • Markierungen setzen

      Den Zimmermannsbleistift benötigen Sie bei vielen Aufgaben.

      Daher am besten nicht weit weg legen, die nächste Markierung wird sicher bald notwendig sein.

  • Kartuschenpresse
  • Kartuschenpresse

    • Universellen Handwerkzeug

      Eine Kartuschenpresse wird beim Heimwerken im Bad, Küche regelmässig zum Anbringen von Silikon- oder Acrylfugen benötigt.

      Sie sollte möglichst stabil sein mit einer guten Kraftübertragung für leichtgängiges Arbeiten.

  • Meterstab
  • Meterstab

    • Genaue Ergebnisse mit korrekten Messungen

      Neben dem Zimmermannsbleistift und dem Cuttermesser ist ein guter Meterstab das wohl wichtigste Werkzeug in Ihrer Werkzeugkiste oder Ihrer Arbeitshose.

      Eine gute Qualität mit hochfesten Gelenkplatten und gehärteten Federn geben dem Stab halt und Ihnen lange Freude.

    • Wenn es mal mehr als 2 m sein soll

      Bei Messungen über zwei Meter, aber auch auf kleineren Teilstücken, ist ein Bandmaß ein praktische Alternative.

      Je nach Modell passen hier bis zu 10 m Bandmaß in eine sehr kompakte Form.

Ergänzungsprodukte

  • Klebeband Dampfbremse
  • Klebeband Dampfbremse

    • Folienbahnen sicher miteinander verkleben

      Dampfbremsfolienbahnen werden luftdicht miteinander verklebt. Dafür bieten die Systemanbieter von Dampfbremsfolien entsprechende Klebebänder an.

      Faltenfrei verlegt und fachgerecht angedrückt sind diese Klebebänder für eine sichere, langanhaltende und luftdichte Abdichtung ausgelegt.

      Häufig werden von den Systemanbietern je nach Einsatzzweck verschiedene Klebebänder angeboten. Informieren Sie sich also vorher, welche Klebebänder in Ihrem Einsatzfall benötigt werden.

  • Dichtkleber Dampfbremse
  • Dichtkleber Dampfbremse

    • Systemkleber für langlebige Ergebnisse

      Verwenden Sie zum sicheren und luftdichten Ankleben der Dampfbremsfolie an Holz, Mauerwerk, etc. den vom Systemanbieter angebotenen Dichtkleber.

      Diese Spezialkleber müssen für eine sehr lange Zeit Temperaturschwankungen aushalten und dabei die Luftdichtigkeit der Anschlüsse gewährleisten.

    • Lücken in der Verklebung schnell und sicher erkennen

      Um eine luftdichte Verklebung sicher zu gewährleisten, sollten in der Kombination aus Dampfbremse und Dichtkleber Lücken in der Verklebung leicht zu finden sein.

      In unserem Beispiel mit Rockwool, ist der intensiv blaue Dichtkleber sehr gut durch die Dampfbremsfolie Intello climate plus zu erkennen.

  • Dampfbremsfolie
  • Dampfbremsfolie

    • Reißfeste Dampfbremse

      Die armierte Dampfbremsfolie Rocktect Intello climate Plus ist extrem reißfest und leicht zu verarbeiten.

      Sie reagiert auf die Umgebungsfeuchtigkeit und verändert dabei den sd-Wert zwischen 0,25 und 25m. D.h. im Winter wirkt Sie diffusionshemmend und im Sommer mit größtmöglicher Diffusionsoffenheit.

      Das bewirkt den größtmöglichen Schutz vor Feuchtigkeitsschäden in diesem sensiblen Bereich Ihres Hauses.

Durch die vielfältigen Baustellengegebenheiten können die von uns gezeigten Arbeitsschritte nicht alle Einzelfälle berücksichtigen. Sie zeigen den aktuellen Stand unserer Erfahrungen zum Zeitpunkt der Erstellung der Bilder und sind daher unverbindlich.

Alle Arbeiten sollten bei Temperaturen (Raum- und Bauteiltemperatur) von mehr als 5°C ausgeführt werden.

 

1. Ansetzpunkte markieren

Zum Anbringen der Dampfbremse an die Dachsparrenunterseite markieren Sie zuerst Ansetzpunkte an den Dachsparren.

Bei der Festlegung der Ansetzpunkte beachten Sie bitte, dass die Dampfbremse auf dem Drempel / Kniestock mindestens 10 cm überlappend angeklebt wird. Gleichzeitig wird etwas Puffer für den Übergang zwischen Dachschräge und Drempel benötigt, um eventuelle Bauwerksbewegungen auszugleichen.

2. Ansetzpunkte mit Schlagschnur markieren

Alternativ können Sie, statt jeden Sparren einzeln auszumessen und zu markieren, die Ansetzpunkte auch in der Dachschräge oder der Decke mit einer Schlagschnur anzeichnen.

Hierfür wird jedoch üblicherweise eine Unterstützung benötigt.

3. Überstand an Wänden ausmessen

Auch am angrenzenden Mauerwerk markieren Sie sich Ansetzpunkte und berücksichtigen eine Überlappung von 10 cm und ca. 3 cm Puffer als Bewegungsausgleich.

4. Dampfbremse auslegen

Rollen Sie die Dampfbremsfolie auf einem gereinigten und möglichst staubfreien Untergrund aus.

5. Dampfbremsfolie zuschneiden

Nach dem Ausmessen des benötigten Teilstückes schneiden Sie die Dampfbremse auf Maß zu. Mit einer Schere oder einem scharfen Cuttermesser lässt sich die Folie gut schneiden.

6. Teilstück zusammenrollen

Für ein besseres Handling bei der Montage rollen Sie das zugeschnittene Teilstück wieder so zusammen, dass Sie an einem Ende mit der Montage beginnen können.

7. Am ersten Sparren ansetzen

Setzen Sie die Dampfbremsfolie am ersten Sparren an und beachten Sie den benötigten Überstand zu angrenzenden Wänden, etc.

Mit einem Tacker befestigen Sie die Folie am Sparren.

8. Oberste Reihe klammern

Wir empfehlen Ihnen für die leichtere und faltenfreie Verlegung zuerst nur die Befestigung der Dampfbremse mit einer Reihe Klammern, welche an den vorab angezeichneten Ansetzpunkten ausgerichtet wird.

9. Dampfbremsfolie weiter antackern

Anschließend tackern Sie die Dampfbremse von der Mitte beginnend auf die Sparren auf.

10. Klammerung der Dampfbremse vervollständigen

Achten Sie darauf, dass die Dampfbremse möglichst faltenfrei angebracht wird. Auch sollte die Folie nur mit leichter Spannung, also nicht zu stramm, verlegt werden.

Zwischen den Sparren darf die Dampfbremse ruhig noch ca. 1 cm Spiel haben.

11. Abstand der Klammern beachten

Der Abstand zwischen den Klammern sollte 15 bis maximal 20 cm betragen.

12. Nächste Bahn ausmessen

Markieren Sie sich im Anschluss die Ansetzpunkte für die nächste Bahn Dampfbremsfolie. Berücksichtigen Sie, dass die Bahnen je nach Herstellerangabe mindestens 10 cm überlappt verlegt werden.

Viele Hersteller von Dampfbremsfolien bringen zur Erleichterung der Verlegung entsprechende Markierungen auf ihrer Folie auf.

13. Dampfbremsfolie an der Decke befestigen

Ist eine Montage an Dachschrägen häufig noch gut alleine umsetzbar, ist bei der Montage an Decken und in größeren Höhen eine Unterstützung sehr hilfreich.

14. Dachflächenfenster zuerst überspannen

Dachflächenfenster werden bei der Verlegung der Dampfbremse zu diesem Zeitpunkt nicht berücksichtigt. Dieser Bereich wird einfach mit Folie überzogen.

Das luftdichte Anarbeiten an die Dachflächenfenster mittels Dampfbremsfolie erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

15. Anschluss an Wände

Zum luftdichten Anschluss an Wänden, etc. verwenden Sie den vom Hersteller der Dampfbremse vorgegebenen Kontaktkleber. Dies sind in der Regel Kartuschenkleber.

Dieser wird raupenförmig unterbrechungsfrei auf den trockenen und staubfreien Untergrund aufgetragen. Tragen Sie den Kleber auch im Stoßbereich der Bahnenenden auf.

16. Dampfbremse in den Kleber drücken

Im Anschluss drücken Sie die Dampfbremsfolie flächig in den Kontaktkleber. Achten Sie darauf, den Kontaktkleber dabei nicht zu flach zusammenzudrücken, die Kleberwulst sollte ca. 3 mm dick sein.

Zum Ausgleichen von eventuellen Bewegungen zwischen Dachstuhl und Giebelwand wird eine kleine Schlaufe beim Ankleben berücksichtigt.

17. Lückenlos verkleben

Durch den intensiv eingefärbten Kleber lassen sich Lücken in der Verklebung durch die Folie sehr gut erkennen.

Diese Stellen sind umgehend zu füllen und zu verkleben, um einen luftdichten Anschluss herzustellen.

18. Dampfbremsfolie am Drempel ankleben

Anschließend wird auch auf dem Drempel bzw. der Fußpfette Kontaktkleber aufgetragen und die Dampfbremse mit Schlaufe angeklebt.

19. Eckausbildung der Dampfbremse

Im Eckbereich ist die Dampfbremse lückenfrei und luftdicht zu verkleben. Wir würden Ihnen empfehlen in diesen Bereichen die Folie mit einer Faltung zu kleben.

Ein alternatives Einschneiden birgt das Risiko des nicht fachgerechten Abdichtens in diesem Bereich.

20. Gefaltete Dampfbremse klammern

Damit die Falte Sie nicht bei späteren Arbeiten stört, können Sie diese mit dem Tacker am Untergrund befestigen.

21. Dampfbremse an Holzbalken ankleben

Auf die gleiche Weise wird die Dampfbremse auch an eventuell vorhandenen Holzbalken angebracht. In unserem Beispiel soll der Balken hinterher zu sehen sein.

22. Komplett luftdicht verlegen

In unserem Beispielaufbau ist zusätzlich der Übergang zwischen Drempel / Kniestock und Giebelwand mit einem Stück Dampfbremse und beidseitig aufgetragenem Kontaktkleber abzudichten.

23. Klebebänder (Dampfbremse) zuschneiden

Anschließend werden alle Stossüberlappungen der Dampfbremse mit vom Hersteller vorgegebenen Klebebändern abgeklebt.

Diese Bänder müssen mit Schere oder Cuttermesser geschnitten werden. Ein Abreißen der Bänder ist nicht erlaubt, um eine eventuelle Unterbrechung der Klebefläche durch die Dehnung beim Reißen zu verhindern.

24. Was noch bei den Klebebändern (Dampfbremse) zu beachten ist

Des Weiteren dürfen die Klebeflächen der Klebebänder bei der Montage nicht mit den Fingern berührt werden.

Auch dies könnte im ungünstigsten Fall die Abdichtung der Fläche reduzieren und zu einem nicht gewollten Luftaustausch führen.

25. Stoßbereich der Dampfbremsfolie mit Klebeband verbinden

Befreien Sie den Stoßbereich der Dampfbremsbahnen von Staub und Schmutz, z.B. durch Abkehren oder Abwischen und setzen Sie das Klebeband an einer Seite der Stoßkante an.

26. Arbeiten Sie Stück für Stück

Anschließend kleben Sie das Klebeband mittig über den Stoßbereich der beiden Bahnen Dampfbremse.

Ziehen Sie immer nur so viel Schutzliner ab, wie Sie mit der nächsten Handbewegung ankleben können. Das Klebeband ist faltenfrei zu verkleben, um Undichtigkeiten zu verhindern.

27. Klebebänder (Dampfbremse) mit Rolle andrücken

Abschließend drücken Sie das Klebeband mit einer kleinen Gummiwalze fest auf die Dampfbremse. Schaumgummiwalzen oder Nahtroller aus dem Malerbereich sind hierfür nicht geeignet.

28. Klebebänder (Dampfbremse) mit Spachtel andrücken

Alternativ können Sie eine kleine Japan-Spachtel aus Kunststoff verwenden.

29. die nächsten Schritte (Dachschräge)

Nachdem Sie die Dampfbremse vollständig verlegt haben, erfolgt eventuell noch die Anbindung eines Dachflächenfensters an die Dampfbremsfolie.

Bevor Sie mit der Verlegung des KLIMA-board beginnen können, empfehlen wir Ihnen den Einbau einer Untersparrendämmung als zusätzliche Dämmschicht und Installationsebene.

Weiterführende Inhalte

Fragen und Antworten

Können Gipskartonplatten / Holzverlegeplatten (OSB) mit Kalkputz verputzt werden?

Vom Verputzen von Gipskarton und Holzverlegeplatten (OSB, P3) mit Kalkputz möchten wir dringend abraten! Ein Kalkputz ist ein starres Putzsystem, d.h. nach der Aushärtung kann es keine Bewegungen aus dem Untergrund mehr aufnehmen. Durch ein Durchbiegen der Bauplatten kann es zur Rissbildung kommen. Im Extremfall kann sich die Putzschicht von der Platte lösen.


Warum dürfen Gipsputze und gipshaltige Produkte im Außenbereich nicht verwendet werden?

Zum einen ist Gips wasserlöslich und damit im Außenbereich ungeeignet. Zum anderen kommt es zwischen Gips, Wasser und dem Zement im Außenputz zu einer chemischen Reaktion. Dabei entsteht das putzzerstörende Schadsalz Ettringit, das zu einer enormen Volumenzunahme führt. In der Folge entstehen unweigerlich Schäden am frisch aufgetragenen Außenputz.


Was kann passieren, wenn man auf stark saugenden Untergründen keine Vorbehandlung durchführt?

Mineralische Putze, wie Kalkzement-, Zement- oder auch Kalkputze werden mit Wasser angerührt. Durch eine Reaktion im Putz kommt es zur Verfestigung. Wird dem Putz durch stark saugende Untergründe, aber auch durch hohe Temperaturen, Wind oder zu starke Sonneneinstrahlung zu schnell das Anmachwasser entzogen, reicht das Restwasser eventuell nicht mehr aus, um die Erhärtung vollständig abzuschließen. Dadurch erreicht der Putz nicht die benötigte Festigkeit. Dies können Sie an einem Absanden an der Oberfläche erkennen, d. h. beim Abwischen der Putzfläche mit der Hand bemerken Sie ein herunterrieseln von Putzmaterial. Ebenfalls lässt sich eine geringere Festigkeit beobachten, wenn man mit einem Schraubenzieher o. ä. den Putz aufkratzt. Erfahrene Putzer sprechen vom Verbrennen des Putzes. Häufig kommt es dabei auch zu Schwindrissen in der Putzoberfläche.


Frage stellen