baumit-selbermachen.de

baumit-selbermachen.de

Tapete an Wand und Decke entfernen

Schwierigkeit
Leicht
Verarbeitungsdauer
7 bis 15 Minuten pro m²

Deine Checkliste

Weitere Infos? Dann klicke einfach auf den Werkzeug- oder Produktnamen.
Werkzeug
  • Igelwalze
  • Igelwalze

    • Tapeten leichter entfernen durch perforieren

      Die Igelwalze eignet sich optimal zum Aufritzen und Perforieren von Tapeten.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff (3K) in unterschiedlichen Härtegraden und die Daumenauflage GripZone als Führungshilfe ermöglichen ermüdungsfreies und sicheres Arbeiten.

      Das leichte, robuste Aluminiumrohr sorgt für hohe Stabilität und ermöglicht durch seine Länge auch Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen.

  • Sprühflasche
  • Sprühflasche

    • Schnelles und rationelles Auftragen von Grundierungen

      Natürlich können Sie Grundierungen, Versiegelungen oder Reinigungsmittel auch mit einem Quast, einer Malerrolle oder Pinsel auftragen.

      Bei größeren Flächen ist jedoch eine Drucksprühflasche eine schnelle und rationelle Alternative. Achten Sie auf eine Flasche mit einem gleichmäßigen Sprühbild, um ein ungleichmäßiges Verteilen zu verhindern. Die hier dargestellte, kompakte Version reicht selbst für größere Flächen häufig aus, da die aufzutragende Menge pro Quadratmeter häufig nicht sehr hoch ist.

      Gleichzeitig ist die Variante als Drucksprüher schonend für Ihre Hand im Vergleich zu einer Pumpsprayflasche.

  • Flächenspachtel
  • Flächenspachtel

    • Fische Spachtel- oder Mörtellagen kantenfrei abziehen

      Ein Flächenspachtel ist je nach Ausführung 40 bis 60 cm breit. Mit ihm können sie frisch aufgezogenen Putz oder Spachtel ebenmäßig abziehen. Er eignet sich für kleinere, verwinkelte Flächen genau so gut wie für größere Flächen.

      Allerdings empfehlen wir Ihnen bei großen, zusammenhängenden Flächen auch die Kartätsche zum Abziehen, da diese mit einer Länge zwischen 100 bis 180 cm schneller in der Verarbeitung ist und gleichmäßigere Flächen ermöglicht.

      Achten Sie auf eine rostfreie Ausführung, gerne auch mit Softgriff für eine gute Führung in der Hand.

  • Spannungsprüfer
  • Spannungsprüfer

    • Mit einem Spannungsprüfer können Sie Wechselspannungen im Niederspannungsbereich bis zu 250 V gegen Erdpotential prüfen.

      Stecken Sie den Spannungsprüfer in die Steckdose und drücken Sie von hinten auf das rote Ende. Leuchtet jetzt der Glückfaden im Griff ist Spannung auf der Steckdose.

      Auf die gleiche Weise können Sie auch an elektrischen Kabeln, z.B. vor der Montage einer Lampe prüfen, ob auf der Leitung Spannung anliegt.

  • Malerspachtel
  • Malerspachtel

    • Zum Tapete entfernen usw.

      Für müheloses Reinigen und Entfernen von Altbeschichtungen ist der SolidMaster-Spachtel mit seinem steifen Blatt die ideale Arbeitshilfe.

      Der ergonomische Mehrkomponenten-Griff (3K) in unterschiedlichen Härtegraden und die Daumenauflage GripZone als Führungshilfe ermöglichen ermüdungsfreies und sicheres Arbeiten.

      Am Ende des teleskopstabfähigen Griffs befindet sich eine abnehmbare Edelstahlschlagkappe. So lässt sich der Malerspachtel ideal dem jeweiligen Projekt anpassen.

    • Zum Eingipsen, spachteln, etc.

      Der Flex Master-Spachtel zum Füllen von Unebenheiten und Glätten sorgt aufgrund eines flexiblen Blatts für ein perfektes Finish.

      Die geriffelte Daumenauflage GripZone und die weitreichende Ummantelung mit Softkunststoff erlauben sowohl feines Handling, als auch kraftvolles Arbeiten, ohne dass Schwielen oder Blasen entstehen.

      Am Ende des teleskopstabfähigen Griffs befindet sich eine abnehmbare Edelstahlschlagkappe. So lässt sich der Malerspachtel ideal dem jeweiligen Projekt anpassen.

Wichtige Hinweise

Schützen Sie den Boden durch Abkleben vor Beschädigung durch Feuchtigkeit. Dispersionskleber (häufig verwendet beim Kleben von Glasvliestapete) kann durch Wasser nicht angeweicht werden und muss daher andersweitig entfernt werden. Alternativ kann Glasfaservlies überspachtelt werden.

Gipskarton- und Gipsfaserplatten können durch übermäßige Feuchtigkeit beschädigt werden. Auf den Einsatz einer Igelwalze sollte bei Gipskartonplatten verzichtet werden.

Durch die vielfältigen Baustellengegebenheiten können die von uns gezeigten Arbeitsschritte nicht alle Einzelfälle berücksichtigen. Sie zeigen den aktuellen Stand unserer Erfahrungen zum Zeitpunkt der Erstellung der Bilder und sind daher unverbindlich. Beachten Sie in jedem Fall die aktuellen Technischen Unterlagen (z.B. Produktdatenblatt, Technische Zusatzinfo, etc.) zu den gezeigten Produkten.

 

Verarbeitungsanleitung

1 Sicherung rausnehmen

Bevor du mit der Entfernung der Tapeten beginnst, solltest du zuerst die Sicherung für den betreffenden Raum rausnehmen.

2 Zu Ihrer Sicherheit - Stromzufuhr an einer Steckdose prüfen

Um sicherzustellen, dass auch die richtige und alle Sicherungen ausgeschaltet sind, solltest du mit einem Spannungsprüfer in allen Steckdosen die Abschaltung des Stroms überprüfen.

Gleiches gilt für Lichtschalter im Raum.

3 Schalter und Steckdosenrahmen demontieren

Nach der Prüfung kannst du die Schalter- und Steckdosenrahmen demontieren, um sie vor Verschmutzungen zu schützen.

4 Saugfähigkeit prüfen

Durch das Aufsprühen von Wasser kannst du im nächsten Schritt die Saugfähigkeit der alten Tapete prüfen. Färbt sich die Tapete dunkel, ist sie in der Regel gut saugfähig.

Anschließend kannst du die gesamte Fläche einsprühen und nach kurzer Einweichzeit die Tapete entfernen. Achte auf einen ausreichenden Schutz des Bodenbelags vor Feuchtigkeit. Mit etwas Spülmittel im Wasser kannst du das Aufweichen der Alttapete bzw. des Kleisters beschleunigen.

5 Alttapete mit Igelwalze vorbereiten

Saugt die Alttapete nicht sehr viel Feuchtigkeit auf und das Wasser perlt ab, ist es sinnvoll, die Fläche mit einer Igelwalze vorzubereiten.

Die Stacheln der Walze perforieren die Tapete so, dass das Sprühwasser besser in die Alttapete eindringen kann.

6 Tapete entfernen

Nach einer ausreichenden Einweichzeit, die von Fall zu Fall sehr unterschiedlich sein kann, kannst du die Tapete restlos entfernen.

Im Bedarfsfall die Flächen wiederholt mit dem Pumpsprüher anfeuchten.

7 Wand erneut anfeuchten

Nachdem du die Tapete entfernt hast, feuchtest du die Wand- oder Deckenflächen erneut an.

8 Kleisterreste entfernen

Nun kannst du die letzten Kleisterreste mit einem Flächenglätter restlos entfernen. Lasse im Anschluss die Flächen am besten über Nacht trocknen.

Achte auf eine ausreichende Durchlüftung des Raumes, damit die Raumluftfeuchtigkeit entweichen kann.